Kitespot am Campingplatz Etruria Toskana

Ich weiß gar nicht, ob der einen Namen hat, aber direkt neben dem Campingplatz ist ein Kitespot. Ich vermute das ist der KM28-Spot hier. Wir sind hier Anfang Juni 2014 gewesen. Es ist wirklich schön leer hier alles. Am ersten Tag war auch Wind, dann waren da so 10 Kiter auf dem Wasser.

Der Spot gehört zu einem Verein und man muss bezahlen. Der erste Tag 10 EUR, dann jeder weitere 5 EUR. Galt aber für uns beide, also irgendwie ok. Rescue ist nicht vorhanden. Auch sonst sieht man immer mal wieder Leute mit dem Kite herumtreiben, die ihn weit draußen gedroppt haben. Bei Sideshore-Wind treibt man da dann halt so rum… es kam eigentlich keiner zur Hilfe. Sollte man also nicht alleine Kiten hier.

Der Wind – Thermik

Der Wind (oder zumindest der auf den ich hoffe) ist thermisch. Er beginnt täglich um 13h und geht bis 17 oder 18 Uhr. Hat man also rund 4 Stunden Wasserzeit täglich. Ich habe es noch nicht ganz raus, aber man sagte mir, es muss bei Windfinder Nord oder Nordwest angesagt sein und gutes Wetter, dann funktioniert das mit der Thermik. Windfinder sagt dann so 3 oder 4 Knoten voraus, und mit der Thermik werden es dann 15 Knoten.

Heute ist unser dritter Tag hier und die ersten beiden Tage hat es auch so funktioniert. Gestern war Windrichtung Ost angesagt und gegen Mittag drehte er dann ein wenig auf Nordost – aber es reichte nicht ganz zum Kiten. 10-11 Knoten und dazu ganz schöne Wellen. Nicht wirklich fahrbar.

Wenn es mit der Thermik funktioniert, dreht der Wind auf Side-onshore gegen Mittag und es ist schön zu fahren. Teilweise etwas kabbelig, aber immer mal wieder glattere Stellen, bisschen aushaken geht also.

Gegen Nachmittag dreht der Wind dann auf sideshore oder sogar etwas side-off. Dann ist das Wassser schön glatt und die Wakestyler kommen raus.

Eigentlich insgesamt schöne Bedingungen, vielleicht nicht perfekt, aber durch das warme Wasser kann man im Shorty fahren und das macht einfach Spaß. Natürlich hätte ich mir Glattwasser gewünscht, aber war schon klar dass es das hier so nicht gibt.

Stehbereich

Eigentlich nur ganz vorne flach, nach 50 Metern wirds tief. Finde ich aber auch ganz gut, kann man sich nicht verletzen. Für Anfänger aber eher suboptimal, auch durch den sideshore oder side-off-Wind. Wenn man ein Problem hat treibt man halt dann da und kommt mit etwas Glück in Grossetto wieder an Land. Das ist aber ein ganz schönes Stück.

Rescue

Derzeit ist kein Rescue vorhanden. David von dem Kiteverein erwähnte aber ein Boot, das noch kommen soll, also eventuell ändert sich das noch. Man hat auch hier echt den Eindruck, dass einem bei Problemen keiner zur Hilfe kommt. Es ist auch normal, dass da immer mal wieder jemand 20 Minuten mit gedropptem Kite herumtreibt. Es schadet also nichts, gut schwimmen zu können oder sogar eine Schwimmweste bzw. Prallschutzweste mit etwas Auftrieb dabei zu haben. Meine liegt natürlich zu Hause.

Ansonsten ist es hier RRD-Land, andere Kites sind kaum zu sehen. Ein oder 2 North Kites, sonst nichts. Viele fahren mit Waveboards oder Twintips. Keine Boots bisher entdeckt. Wie immer ist es mir ein Rätsel, wie einige Kiter quasi in den Schlaufen fest stecken und die krassesten Tricks damit machen ohne einen Fuß zu verlieren.

Wir haben noch ein kleines Video gemacht, zeigt einmal kurz den Spot.

Hier noch ein paar Eindrücke von Kristin beim Kiten direkt am Spot. Sieht vorne recht wellig aus, aber draußen geht es eigentlich. Leider war der Wind so grenzwertig, dass sie dann in Lee irgendwo anlanden musste und ein wenig zurücklaufen. Aber keine Steine oder sonstiges, also alles mal kein Problem.

Ein paar Bilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.